Bulletin 45 – Advent 2018

Liebe Leser,

Die Jahre, die mit einer Acht enden, sind in europäischem oder sogar globalem Maßstab von Bedeutung. In der tschechischen Geschichte gibt es viele einschneidende Achter-Jahre und sie werden 2018 besonders bedacht.

50 Jahre trennen uns vom 1968, das mit dem vielversprechenden Prager Frühling begann und mit dessen totaler Umkehrung durch die Besetzung der Warschauer-Pakt-Armeen endete. Und an einen weiteren fünfzigsten Jahrestag wollen wir erinnern, auch wenn er nicht mehr 1968 betrifft – im Januar 1969 hat sich vor dem Nationalmuseum, am oberen Ende des Wenzelsplatzes der Student Jan Palach selbst verbrannt und wollte mit dieser Tat die tschechische Nation aus ihrer Lethargie, die sich nach der sowjetischen Besetzung breit gemacht hatte, aufrütteln.

Schließlich etwas Hoffnungsvolleres – es gibt ein einhundertjähriges Jubiläum und hierzu gibt es wirklich etwas zu feiern! Das Ende des ersten Weltkriegs, aber auch die Gründung der Tschechoslowakischen Republik, für die besonders der Name des ersten Präsidenten Tomáš Garrigue Masaryk steht, und 100 Jahre Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder. Einen Artikel zum Jubiläum unserer Kirche finden Sie in dieser Ausgabe der Evangelischen Nachrichten aus Tschechien an erster Stelle.

Es gilt aber auch, was unser Synodalsenior in seiner Predigt zum Jubiläum bei den Feierlichkeiten in Pardubice gesagt hat: „Was sind schon hundert Jahre?“. Es wird Advent. Möge die Botschaft von Weihnachten uns stärken und Hoffnung geben. In der oft so geschäftigen Weihnachtszeit wollen wir nicht vergessen, wo wir Unterstützung und Freude finden, wo die Quelle des Friedens ist, der höher ist als alle Vernunft.

Mit besten Wünschen

Jana Plíšková

Petr Kratochvíl in den Vorstand der Konferenz Europäischer Kirchen berufen

kratochvil_petrAuf der Vollversammlung der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) im Juni wurde ein neuer Präsident gewählt – die Wahl fiel auf den evangelischen Pfarrer Christian Krieger aus dem Elsass. Der Vorstand (Governing Board) hat einen tschechischen Neuzugang – Petr Kratochvíl von der Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder, einer kleinen Diasporakirche. Petr Kratochvíl in den Vorstand der Konferenz Europäischer Kirchen berufen weiterlesen

Film und Diskussionsabende zum Thema „berühmte Protestanten“

4. KVH.1Im selben Jahr, in dem die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder ihr Jubiläum feiert, gedenkt auch die Tschechische Republik des Falls der österreichisch-ungarischen Monarchie und der Entstehung unserer unabhängigen Republik vor hundert Jahren. Die tschechischen Protestanten sind mit der modernen Geschichte des Landes signifikant verbunden und das von Anfang an. Bis heute sind sie manche von ihnen bekannt als markante Staatsmänner, Denker, Menschenrechtsaktivisten oder Gegner des kommunistischen Regimes. Film und Diskussionsabende zum Thema „berühmte Protestanten“ weiterlesen

Erfolgreiche Spendenaktion der Diakonie. Für Geflüchtete, denen die Diakonie hilft, gibt die Kirche eine Millionen Kronen

IMG_5278In der diesjährigen Osterausgabe des Ökumenischen Bulletins haben wir über die Projekte der Diakonie im jordanischen Flüchtlingslager Zaatari berichtet. In den Gemeinden der EKBB hat zu der Zeit die Fasten-Spendenaktion stattgefunden, die Menschen in diesem Flüchtlingslager zugute kommen soll. Der Ertrag summierte sich auch dank der Partner in den USA (Diaconia Connections) auf eine Millionen tschechische Kronen (etwa 40 000 €). Mit Hilfe dieser Spendenaktion ist es möglich, das Zentrum der Diakonie „Friedens-Oase“ auszubauen. Die Menschen, die im Flüchtlingslager leben, haben damit einen Rückzugsraum für Treffen bekommen, sowie einen Ort wo konkrete Hilfsprogramme angeboten werden können, die die Diakonie mit anderen Organisationen betreut. Zusätzlich wird für die Kinder ein neuer Spielplatz mit Schaukeln, Rutsche und einem Klettergerüst gebaut, der zum Schutz vor der brenndenden Sonne extra mit einem Schattensegel überspannt ist.

 

Doktorandenstudium an der Evangelisch-Theologischen Fakultät

174026Schon seit einer Reihe von Jahren ist es möglich, das Doktorandenstudium an der ETF UK nicht nur auf Tschechisch, sondern auch in englischer oder deutscher Sprache zu absolvieren. Aktuell sind zwei Studienprogramme offen: Theologie und Philosophie. In dem Studiengang Theologie können sich die Studierenden auf eines von drei Studienfächern fokussieren, und zwar auf Biblische Theologie, Historische und Systematische Theologie oder Praktische Theologie. Im Studienprogramm Philosophie konzentrieren sich die Studierenden auf das Fach Religionsphilosophie.

Weitere Informationen erteilen der Prodekan für postgraduale Studien, Prof. ThDr. Martin Prudký (prudky@etf.cuni.cz), die Referentin für das Doktorandenstudium Vladimíra Dubinová (dubinova@etf.cuni.cz ) und  die Auslandsabteilung der Fakultät (international@etf.cuni.cz).

174049Für das Studium in einer Fremdsprache ist eine Gebühr von 25.000 CZK (cca 1 000 Euro) pro Studienjahr zu entrichten.

Anmeldeschluss für das Doktorandenprogramm des Studienjahres 2019/2020 ist der 30. April 2019, (siehe: https://web.etf.cuni.cz/ETFENG-53.html).

Ondřej Lukáš