Bulletin 50 – Sommer 2020

Lieber Leserinnen und Leser,

es ist sicher, dass die klimatischen Veränderungen, unter anderem die Trockenheit, uns alle wirklich bedrohen. Nur in der Tschechischen Republik scheint dies gerade nicht sehr wahrscheinlich zu sein. Wir haben Juni, aber der Sommeranfang lässt auf sich warten. Die Hitze, die uns einige Jahre zu dieser Zeit schon ziemlich geplagt hat, scheint weit entfernt zu sein, es regnet und regnet. Einstweilen wenigstens. Freuen wir uns darüber! Die Welt bewegt immer noch das „chinesische Virus“, hoffen wir, dass dieses Virus allmählich am Verschwinden ist, wir sind dankbar, dass die Epidemie in unserem Land sehr gut bewältigt wurde und dies wünschen wir auch Ihnen in anderen Teilen der Welt. Bitten wir für die ganze betroffene Welt.

Es ist fast unglaublich, wie in unserer Gesellschaft in der Zeit der Pandemie ein Zusammenhalt zum Ausdruck kam, wie Menschen Mund- und Nasenschutz nähten und verteilten, wie aufopfernd, wirklich bis an die Grenze ihrer Kräfte die Menschen im Gesundheitswesen, die Mitarbeiter in den Seniorenheimen und so weiter und so weiter arbeiten.

In diesem Zusammenhang erwähne ich auch gerne unsere Pfarrer, die Pfarrerinnen und Pfarrer der EKBB, aber sicher wird das auch in anderen Kirchen ähnlich sein. Gottesdienste konnten zwar nicht stattfinden, aber die Pfarrer hatten paradoxerweise mehr Arbeit als üblich! Damit wir nichts verpassen, haben sie on-line Gottesdienste vorbereitet. Und gerade in die Mitte der Zeit, in der sich das heimtückische Virus verbreitet hat, fiel das Osterfest!

Der Pandemie haben wir auch einige Artikel in diesem Bulletin gewidmet. Gerne würde ich Sie auch auf den Artikel darüber hinweisen, wie ein tschechischer Pfarrer in der schottischen Kirche, in Lockerbie, lebt. Im Zusammenhang mit der Pandemie hat auch er es nicht leicht, auch er bereitet Gottesdienste über das Internet vor, von Kameras aufgenommen, und dazu bereitet er die Liedtexte vor…

Liebe Freunde, ich wünsche uns allen, dass der pandemische Sturm bald vorüber ist, und dass wir die Sommerzeit frei und sinnvoll verbringen können.

Friede sei mit Ihnen.

Jana_PliskovaFür den Redaktionsrat

Jana Plíšková

 

Worte und Taten unter einem Dach. Die Gründung der Pflegeeinrichtung: Jan-Amos-Comenius-Zentrum

Přístavba a původní budovaDie Evangelische Gemeinde in Přeštice hat ihre Anfänge in der Zeit nach dem ersten Weltkrieg. Die ersten Gottesdienste fanden im Herbst 1921 mit 60 Personen statt. Die Zahl der Gemeindeglieder stieg laufend bis zu einigen hundert. Einen großen Verdienst am Aufbau der Gemeinde hat der langjährige Prediger und Gemeindeleiter Josef Francouz. Der Gemeinde fehlten jedoch seit Beginn entsprechende Räume, die der evangelischen Gemeinde und der Ortsgemeinschaft in Přeštice und Umgebung dienen könnten. Und so hat der Pfarrer für sie unermüdlich gebetet. Zu einem Zeitpunkt bekam die Gemeinde das Gebäude der Synagoge und das anliegende Haus, im Jahre 1974 wurden diese abgerissen. Unter erschwerten Bedingungen erwarb die Gemeinde zumindest ein Einfamilienhaus, das zugleich Kirche, Pfarramt und Gemeindehaus war. Es war klar, dass das nur eine Übergangslösung sein könnte. Worte und Taten unter einem Dach. Die Gründung der Pflegeeinrichtung: Jan-Amos-Comenius-Zentrum weiterlesen

In Zeiten der Pandemie

Schüler der Evangelischen Akademie Náchod helfen bei der Betreuung der Kinder von Krankenhausmitarbeitern aus

Náchod (4)Wegen der Ausbreitung des neuen Coronavirus wurde auf Grundlage der außerordentlichen Regierungsmaßnahmen Mitte März in den Schulen der Unterricht verboten. Bereits am Tag darauf begannen in Náchod zwischen dem Kreiskrankenhaus und der Fachschule für Sozial- und Gesundheitswesen der Evangelischen Akademie Gespräche über eine Zusammenarbeit bei der Kinderbetreuung. In Zeiten der Pandemie weiterlesen

Runder Tisch 2020. Ausländische Partner unterstützen Projekte im Wert von mehr als 8 Millionen Kronen

DSC_6001Von Mittwoch, den 11. März bis Donnerstag, den 12.März 2020 fand in der Zentralen Kirchenkanzlei ein Treffen mit unseren ausländischen Partnern, der sogenannte runde Tisch, statt. Wir freuen uns sehr, dass die Gespräche trotz der Schwierigkeiten und Komplikationen, die aufgrund der Corona-Maßnahmen entstanden, möglich waren. Runder Tisch 2020. Ausländische Partner unterstützen Projekte im Wert von mehr als 8 Millionen Kronen weiterlesen

Zwanzig Jahre mit den koreanischen Christen in Kobylisy. Gegenseitige Bereicherung durch andere Traditionen

oslava_02Ein Teil der Gemeinde in Prag–Kobylisy, der heute nicht mehr aus ihr wegzudenken ist, ist die Kommunität der koreanischen Christen. Die ersten koreanischen Familien begannen Ende der 90. Jahre, den Gottesdienst zu besuchen und 1999 wurde auf Initiative der Pfarrer Jiří Štorek und Jongsil Lee der erste gemeinsame Gottesdienst gefeiert. Zwanzig Jahre mit den koreanischen Christen in Kobylisy. Gegenseitige Bereicherung durch andere Traditionen weiterlesen

Geldsammlung für Hilfe in Griechenland. Die EKBB schickt fast eine Million Kronen

ilustrační (1)Die Erlöse der Sondersammlungen kamen drei Organisationen auf den Inseln Chios und Lesbos zu Gute, ein weiterer Teil des Gelds wurde in das syrische Aleppo geschickt. Insgesamt betrug die Unterstützung über 930 000 Tschechische Kronen (ca. 37 200 €) und wird für Lebens- und Arzneimittel sowie dringende medizinische Hilfe verwendet. Die Spenden gehen an zwei griechischen Organisationen – Perichoresis und Chios People’s Kitchen sowie an die tschechische Sektion von Ärzte ohne Grenzen. Alle Organisationen sind auf den Inseln direkt in den überfüllten Flüchtlingslagern tätig. Sie kaufen und verteilen von den Spenden haltbare Lebensmittel sowie medizinischen Bedarf und bieten notwendige medizinische Behandlungen an. Geldsammlung für Hilfe in Griechenland. Die EKBB schickt fast eine Million Kronen weiterlesen

Die EKBB in Zeiten der Corona-Krise

20200521_164124Ende Mai 2020 erwacht das gesellschaftliche Leben in Tschechien langsam wieder – nach drei Monaten im Ausnahmezustand, der weite Teile des Lebens auch in Tschechien lahmgelegt hat. Auch wenn die Pandemie von Covid-19 sicher noch lange nicht besiegt ist, wird schon einmal bilanziert. Was hat das Coronavirus verändert? Wird es langfristige Veränderungen geben, die durch dieses Virus nötig werden? Viele Fragen lassen sich nur vorläufig oder noch gar nicht beantworten. In diesem Beitrag möchte ich mich auf einige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder (EKBB) beschränken. Wie ging der EKBB mit der Krise um? Die EKBB in Zeiten der Corona-Krise weiterlesen

Das Coronavirus und die Prager Theologische Fakultät

ETF-budova-01Wie jedermann und jeder Bereich des Lebens war auch die Prager Theologische Fakultät stark von der Coronavirus-Pandemie betroffen. Das Fakultätsgebäude in der Černá-Straße blieb von Mitte März bis Mitte Mai 2020 praktisch leer. Studierende, Lehrende und andere Mitarbeiter arbeiteten zwar weiterhin, jedoch von zu Hause aus. Manche Studierenden fanden auch Zeit, Betroffenen der Coronavirus-Beschränkungen zu helfen. Das Coronavirus und die Prager Theologische Fakultät weiterlesen

Ein Praktikum für einen deutschen Studenten in einer tschechischen Schule

9. fotka Anne SeilerEs ist vielleicht weniger bekannt, dass einige der Studenten, die jedes Jahr im Rahmen des Erasmus-Programms aus anderen Ländern an die Prager Theologische Fakultät kommen, neben ihrem Studium auch ein Praktikum absolvieren. In der Regel sind dies Studierende der Sozialen Arbeit, die in einem Bereich der Sozialarbeit tätig werden. Dieses Jahr jedoch absolvierte auch ein Theologiestudent ein Praktikum … Ein Praktikum für einen deutschen Studenten in einer tschechischen Schule weiterlesen