Der Leitartikel

Verehrte Leserinnen und Leser,

diese neue Ausgabe der Evangelischen Nachrichten aus Tschechien erscheint in der Osterzeit. Wir haben uns wieder bemüht, aus dem evangelischen Leben in Tschechien das auszuwählen, was für Sie jenseits der tschechischen Grenzen interessant und vielleicht sogar hilfreich sein könnte.

Ein großes und nicht leichtes Thema – auch in der Tschechischen Republik – sind die Flüchtlinge aus islamischen Ländern und wir wollen dieses Thema angehen: politisch, bürgerschaftlich und auch in der Kirche. Was uns als Christen aber missfällt ist, dass mit „christlichen Werten“ auch diejenigen argumentieren, die mit dem Glauben an Christus nichts zu tun haben und diese Werte zu einem bestimmten Zweck anführen – um unsere, also die „christliche“ Bequemlichkeit und Sicherheit zu schützen; noch schlimmer ist, dass so auch Politiker argumentieren, die daraus Kapital für die Wahlen schlagen wollen. Die Anti-Flüchtlings-Parolen fallen also auf fruchtbaren Boden. Dagegen hat sich unsere Kirchenleitung klar positioniert. Wie? Das erfahren Sie in diesem Bulletin.

Die 95 Wittenberger Thesen von Martin Luther und damit das 500. Jubiläum der europäischen Reformation sind zweifellos für den evangelischen Teil Europas wichtig und spielen auch in unserer Ausgabe der Evangelischen Nachrichten aus Tschechien eine Rolle.

Einer der sozialen Dienste der Diakonie der EKBB ist die Hilfe für die Opfer von häuslicher Gewalt. Das ist bekannt und lobenswert. Sich aber um die Täter dieser häuslichen Gewalt zu kümmern, ist ungewöhnlich. Lesen Sie bei uns, wie die Diakonie der EKBB diese Thema angeht.

Und schließlich noch eine Überraschung – ein Artikel über unseren langjährigen Mitarbeiter und Leiter der Ökumeneabteilung der Kirchenzentrale. Lesen Sie selbst!

jáMit den besten Wünschen für ein gesegnetes Osterfest

im Namen des Redaktionsrats

 Jana Plíšková