Diakonie hilft syrischen Flüchtlingen

IMG_5378Der Erlös der Fastensammlung in Höhe von 600.000 Tschechischen Kronen kommt syrischen Flüchtlingen im Libanon und in Jordanien zugute. Die Diakonie wird von dem Geld Ausrüstung für den Winter anschaffen, denn dann ist es in den Gebirgsregionen des Libanon erstaunlich kalt. Für Flüchtlinge, die oft in kargen Räumlichkeiten leben, ist er nicht einfach zu überleben. Decken, Matratzen, Öfen oder Heizöl werden von der Diakonie vor Ort gekauft, um den lokalen Markt zu unterstützen. Warme Decken werden direkt von syrischen Flüchtlingen in Gemeinschaftswerkstätten hergestellt, und dank unserer Hilfe bekommen sie so Arbeit. Mit einem Teil des Geldes wird zudem die Errichtung und der Betrieb eines Gemeinschaftszentrums in der jordanischen Stadt Zarqá unterstützt, das Freizeit- und Bildungskurse anbietet und die wirtschaftliche Unabhängigkeit der Flüchtlinge fördert.

„Wir sind seit 2017 im Libanon tätig. Mit Unterstützung des tschechischen Außenministeriums und in Zusammenarbeit mit unserem lokalen Partner helfen wir den am stärksten gefährdeten Menschen, die nicht von der offiziellen Hilfe der Vereinten Nationen profitieren“, sagt Erik Siegl, Leiter der Auslandsabteilung für humanitäre und entwicklungspolitische Zusammenarbeit der Diakonie, und fügt hinzu: „Den syrischen Flüchtlingen wurde auch der Erlös der Fastensammlung von 2018 gewidmet. 700.000 Kronen flossen in den Bau und Betrieb einer Tagesstätte für Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren im jordanischen Flüchtlingslager Zaatari.“

postní sbírka

Die Fastensammlung wird seit zwölf Jahren immer vor Ostern vom Zentrum für humanitäre und entwicklungspolitische Zusammenarbeit der Diakonie veranstaltet. Ihre Einnahmen sind stets für bedürftige Menschen im Ausland bestimmt. Insgesamt trugen die Spender im gesamten Zeitraum 5,5 Millionen Kronen bei.

Ivana Dingová