Die Reise zu den Planeten beginnt. Filipka, die „Schule mit Geschichten“ begrüßt die ersten Schüler

DSC_2476Die Tür der siebten Schule der Evangelischen Akademie öffnete sich am ersten Schultag für Schüler der ersten bis vierten Klasse. Sie heißt Filipka – Schule mit Geschichten und liegt in Brünn in der Filipínský-Straße. An der feierlichen Eröffnung an der Schultür nahmen Kinder, Eltern, der Freundeskreis der Schule und die Partnergemeinde der EKBB in Brünn-Husovice, sowie Vertreter der Kirchenleitung teil.

DSC_1902In den zwei Jahren der Vorbereitung und der vielen Ungewissheiten wurde immer von diesem Ereignis geträumt, das jetzt Wirklichkeit wurde. Die Schüler kommen, Lehrerinnen und Assistentinnen sind vorbereitet, das Schulgebäude strahlt vor Sauberkeit, die Flure sind mit bunter Dekoration geschmückt. Die Klassen sind wie verschiedenfarbige Planeten gekennzeichnet und die Weltraumreise der Erkenntnis beginnt.

In seiner Predigt beim Eröffnungsgottesdienst brachte Synodalsenior Daniel Ženatý seine Dankbarkeit zum Ausdruck und erinnerte daran, wie wichtig Wahrheit und Freiheit für das Zusammenleben innerhalb und außerhalb der Schule sind. Nach dem Gottesdienst begann für die Kinder und auch die Erwachsenen das Kennenlernen der eigenen Klassen und Lehrerinnen und der der erste Schultag endete mit einer Theateraufführung.

„Ab morgen wird die Festfreude gegenechten Forschergeist getauscht, aufregend und abenteuerlich wie eine Entdeckungsreise. Dafür braucht man nicht nur einen freien Geist, sondern auch Gemeinschaftssinn und das Gefühl, dass alle an einem Strang ziehen,“ sagte die Direktorin der neuen Schule, Ruth Konvalinková, zum Abschluss der Feierlichkeiten. Wohlan, auf dass dies glücke!

Was hält Filipka für uns bereit?

DSC_1949

Filipka bietet ein alternatives Unterrichtsprogramm für die Schüler der ersten Klassen. In jeder Klasse sind Kinder zweier Jahrgänge, sodass die älteren den jüngeren helfen. Wenn die Schule ausgelastet sein wird, unterstützen zwei Lehrerinnen und eventuell eine Assistentin eine Klasse. Diese arbeitet mit Kindern mit Förderbedarf oder mit schwierigem sozialem Hintergrund. Im Laufe der Zeit soll die Schule bis zur neunten Klasse ausgeweitet werden.

Ein Tag in der Woche ist für den Unterricht außerhalb des Klassenzimmers reserviert, was sicherlich diejenigen Kinder freut, die im Vorschulalter einen sog. Waldkindergarten besucht haben. Es stehen ein großer Schulhof und eine Scheune zur Verfügung, in der mit der Zeit „Ateliers“ eingerichtet werden, in denen die Kinder verschiedene Handwerke ausprobieren können. Es ist auch Unterricht draußen in dem wunderschönen und großflächigen Garten der befreundeten Mittelschule für Gesundheitswesen in Brünn-Líšeň geplant, die ebenfalls zu den Schulen der Evangelischen Akademie gehört.

Der Träger der Filipka ist die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder. Und warum „Schule mit Geschichten“? Das Hauptaugenmerk der Schule liegt, im Geist der Böhmischen Brüder, auf der Achtung des geschriebenen und gesprochenen Wortes. „Unser Ziel ist es, Kinder so zu erziehen, dass  sie reife Leser werden, die kritisch denken und ihre Gedanken mündlich und schriftlich zum Ausdruck bringen können und mit allen eine gemeinsame Sprache finden,“ sagt Ruth Konvalinková.

Daniela Ženatá