Hundert Jahre Zusammenarbeit protestantischer Theologen aus Tschechien und der Slowakei

10. Bratislava1In diesem Jahr feiern zwei evangelisch-theologische Fakultäten auf dem Gebiet der früheren Tschechoslowakei die ersten hundert Jahre ihres Bestehens: die heutige Evangelisch-Lutherische Theologische Fakultät der Comenius-Universität in Bratislava und die Evangelisch-Theologische Fakultät der Karls-Universität in Prag.

Beide Fakultäten entstanden kurz nach der Gründung der Tschechoslowakischen Republik und begannen ihren Lehrbetrieb im Herbst des Jahres 1919. Die Wurzeln beider Institutionen liegen im Umfeld der theologischen Fakultät Wiens, und ihr gemeinsames Hauptmerkmal war, dass von Anfang an nicht auf Deutsch, sondern auf Tschechisch bzw. Slowakisch gelehrt wurde. Nichtsdestotrotz gab es immer Unterschiede, besonders wegen der unterschiedlichen historischen Entwicklung der evangelischen Kirchen in den einstigen Königreichen Böhmen und Ungarn. Die Fakultät in Bratislava diente in erster Linie den slowakischsprachigen lutherischen Kirchen nicht nur in der Slowakei, sondern auch zum Beispiel im tschechischen Teil Schlesiens. Im Gegensatz dazu nahm die Fakultät in Prag bald den Charakter einer in erster Linie reformierten (calvinistischen) Lehranstalt an, sodass ungarische reformierte Studenten zum Studium aus der Slowakei dorthin kamen.

Trotz dieses grundlegenden dogmatischen Unterschieds können wir jedoch in der Geschichte der beiden theologischen Lehranstalten viele Gemeinsamkeiten und auch Belege von brüderlicher Zusammenarbeit entdecken. An erster Stelle zu nennen ist hier die tschechoslowakische Fachzeitschrift Theologia evangelica, die seit 1948 von beiden Fakultäten gemeinsam herausgegeben wurde. Ihr Erscheinen wurde im Jahr 1951 vom kommunistischen Regime gewaltsam beendet.

10. Bratislava5Eine neue Ära intensiver gemeinsamer Beziehungen der beiden Fakultäten ist erst in den vergangenen Jahrzehnten zu erkennen, nachdem die beiden Institutionen nach der Teilung der Tschechoslowakei in zwei unabhängige Staaten in die örtlichen Universitäten eingegliedert worden waren. Heute begegnen wir regelmäßig slowakischen Studenten in Prag und tschechischen Hochschullehrern in Bratislava. Die Lehrenden beider Institutionen treffen sich zudem regelmäßig mit einem wissenschaftlichen und geselligen Programm. Schließlich feiern beide Fakultäten in diesem Jahr auch gemeinsam die hundert Jahre ihres Bestehens als Jubiläum der tschecho-slowakischen evangelischen Theologie.

Ota Halama