Besuch aus Glasgow in Prag

4 Glasgow1 (1)In der zweiten Adventswoche waren bei uns in der Gemeinde Dejvice in Prag 6 sechs Mitglieder der Gemeinde Wellington in Glasgow zu Gast. Ihr Besuch sollte ein erster Schritt zu einer möglichen Partnerschaft zwischen unseren beiden Gemeinden sein. Vor einiger Zeit hatte unser Gemeindevorstand beschlossen, eine Verbindung zwischen uns und einer Gemeinde in einem anderen Land zu prüfen. Es wurde eine kleine Gruppe von vier Freiwilligen gebildet, bestehend aus unseren beiden Pfarrern, unserer Gemeindesekretärin und mir, um diese Angelegenheit voranzutreiben. In Zusammenarbeit mit David Sinclair, einem Pfarrer der Kirche von Schottland, der hier in Prag mit der Abteilung für Ökumene und Internationale Beziehungen der EKBB zusammenarbeitet, kam die Idee auf, mit der Gemeinde Wellington Kontakt aufzunehmen. Der Adventsbesuch war die erste Frucht dieses Kontakts.

Unsere Gäste waren von Freitag bis Montag bei uns. Am ersten Abend stand ein Konzert in unserer Kirche auf dem Programm. Anschließend trafen die Besucher einige Vertreter unserer Gemeinde zum Abendessen in einer örtlichen Brauerei.

Am Samstag wurde das historische Prag erkundet (außerordentlich bereichert dadurch, dass unsere Gemeindesekretärin Martina Študentová uns leitete, die auch professionelle Stadtführerin ist). Es folgten ein Besuch des Karlsbrückenmuseums und eine Bootsfahrt auf der Moldau. Die Bethlehem-Kapelle, eine Nachbildung von Jan Hus’ Predigthaus aus dem 15. Jahrhundert, interessierte unsere Besucher so sehr, dass wir dort über eine Stunde verbrachten, ehe Tee und weitere Konzerte folgten.

4.glasgow2 (1)Am Sonntag besuchten die Gäste unseren Gottesdienst zum zweiten Advent, den der Kirchenchor umfangreich ausgestaltete und der von unserer Pfarrerin Magdalena Trgalová gehalten wurde. Bei Tee und Kaffee gab es danach für viele unserer Gemeindemitglieder Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen mit den Gästen. Im Anschluss war die Gruppe bei den Sinclairs zum Mittagessen eingeladen.

Am letzten Besuchstag wurde die Gruppe von unserem Pfarrer Pavel Ruml zu einem Besuch des Gefängnisses und des Militärkrankenhauses eingeladen. Schließlich konnten wir gerade noch mit Pavel Ruml und Kamil Trgala das Mahnmal besuchen, das an die Auslöschung des Dorfes Lidice im Zweiten Weltkrieg erinnert, dann wurde es Zeit, unsere schottischen Gäste zum Flughafen zu bringen.

Der Besuch war ein Besuch der Freude und des Segens, unter der Führung des Heiligen Geistes, und vielleicht der Beginn einer neuen Partnerschaft, die, meine ich, wenn sie auch nicht für immer und ewig bestehen muss, unseren beiden Gemeinden großen Segen bringen kann.

Daniel Molnár

(Geschrieben für die Kirchennachrichten von Dejvice, Souterrain 1/2020, in denen der vollständige Artikel zu finden ist; bearbeitet von David Sinclair.)