Bulletin 50 – Sommer 2020

Lieber Leserinnen und Leser,

es ist sicher, dass die klimatischen Veränderungen, unter anderem die Trockenheit, uns alle wirklich bedrohen. Nur in der Tschechischen Republik scheint dies gerade nicht sehr wahrscheinlich zu sein. Wir haben Juni, aber der Sommeranfang lässt auf sich warten. Die Hitze, die uns einige Jahre zu dieser Zeit schon ziemlich geplagt hat, scheint weit entfernt zu sein, es regnet und regnet. Einstweilen wenigstens. Freuen wir uns darüber! Die Welt bewegt immer noch das „chinesische Virus“, hoffen wir, dass dieses Virus allmählich am Verschwinden ist, wir sind dankbar, dass die Epidemie in unserem Land sehr gut bewältigt wurde und dies wünschen wir auch Ihnen in anderen Teilen der Welt. Bitten wir für die ganze betroffene Welt.

Es ist fast unglaublich, wie in unserer Gesellschaft in der Zeit der Pandemie ein Zusammenhalt zum Ausdruck kam, wie Menschen Mund- und Nasenschutz nähten und verteilten, wie aufopfernd, wirklich bis an die Grenze ihrer Kräfte die Menschen im Gesundheitswesen, die Mitarbeiter in den Seniorenheimen und so weiter und so weiter arbeiten.

In diesem Zusammenhang erwähne ich auch gerne unsere Pfarrer, die Pfarrerinnen und Pfarrer der EKBB, aber sicher wird das auch in anderen Kirchen ähnlich sein. Gottesdienste konnten zwar nicht stattfinden, aber die Pfarrer hatten paradoxerweise mehr Arbeit als üblich! Damit wir nichts verpassen, haben sie on-line Gottesdienste vorbereitet. Und gerade in die Mitte der Zeit, in der sich das heimtückische Virus verbreitet hat, fiel das Osterfest!

Der Pandemie haben wir auch einige Artikel in diesem Bulletin gewidmet. Gerne würde ich Sie auch auf den Artikel darüber hinweisen, wie ein tschechischer Pfarrer in der schottischen Kirche, in Lockerbie, lebt. Im Zusammenhang mit der Pandemie hat auch er es nicht leicht, auch er bereitet Gottesdienste über das Internet vor, von Kameras aufgenommen, und dazu bereitet er die Liedtexte vor…

Liebe Freunde, ich wünsche uns allen, dass der pandemische Sturm bald vorüber ist, und dass wir die Sommerzeit frei und sinnvoll verbringen können.

Friede sei mit Ihnen.

Jana_PliskovaFür den Redaktionsrat

Jana Plíšková