Tschechisch-Amerikanische Partnerschaft online

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie Partnerschaft zwischen der EKBB und der Presbyterianischen Kirche in den USA hat eine lange Tradition. Viele Wurzeln liegen im 19. Jahrhundert. Damals gründeten Immigranten aus den Böhmischen Ländern in Amerika tschechische evangelische Gemeinden. Diese pflegten oft intensive Beziehungen zu den Evangelischen in der alten Heimat. Viele dieser Gemeinden wurden Teil der Presbyterianischen Kirche in den USA. In der Zeit des Kommunismus und der geschlossenen Grenzen wurden viele Kontakte unterbrochen.

Nach der Samtenen Revolution nahmen die Beziehungen zwischen der Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder und der Presbyterianischen Kirche (USA) einen neuen Aufschwung. Gäste aus den USA besuchten Gemeinden der EKBB, Gruppen kamen zu Arbeitseinsätzen in der neugegründeten Diakonie, Kontakte zwischen den Kirchenzentralen in Prag und Louisville, Kentucky, wurden geknüpft, es gab einen Austausch zwischen unserer Evangelisch-Theologischen Fakultät und verschiedenen theologischen Fakultäten in den USA. Eine Frucht dieser Aktivitäten ist ein Netzwerk von Partnerschaften von Gemeinden, der Diakonie und der Evangelisch-Theologischen Fakultät, die alle Teil der Partnerschaft zwischen der EKBB und der PC (USA) sind. Auf beiden Seiten des Ozeans gibt es eine Gruppe, die sich um die Pflege dieser Partnerschaft kümmert. In unserer Kirche ist es die sogenannte Partnership Working Group, in der Presbyterianischen Kirche ist es das Czech Mission Network. Beide Gruppen haben gemeinsam schon vier Partnerschaftskonferenzen veranstaltet: nach einer ersten Konferenz 2008 in Prag folgte eine weitere 2012 in Annapolis, Maryland, dann 2016 wieder in Prag und 2019 in Atlanta, Georgia, am Columbia Theological Seminary. Die nächste Konferenz soll in gut zwei Jahren in Mähren, in Olomouc stattfinden, und zwar vom 9. bis 13. Juli 2023 unter dem Thema: Gemeinsam auf dem Weg. Wir rechnen damit, dass über 60 Vertreterinnen und Vertreter aus den USA und aus Tschechien an dieser Konferenz teilnehmen werden.

DSC_0905Die Zeit der Einschränkungen durch die Pandemie wurde für diese Partnerschaft zu einer Herausforderung! Auf beiden Seiten des Ozeans haben wir uns mehr und mehr an virtuelle Kommunikation gewöhnt. Online Sitzungen und auch Gottesdienste wurden zu einer alltäglichen Erfahrung. Video Konferenzen wurden für viele Teil der Arbeit, Freizeit und auch der familiären Kommunikation. Deshalb lag es nahe, auch in unserer Partnerschaft die Video-Kommunikation auszuprobieren. Gesagt, getan. Am 16 Juni 2020 trafen sich die beiden Partnerschaftsgruppen zum ersten Mal zur gemeinsamen Video-Konferenz. Und sie war gleich ein Erfolg, so dass sich beide Seiten darauf verständigt haben: Wir machen weiter. Und nicht nur für uns selber. Zweimal im Jahr veranstalten wir eine ca. zweistündige Video-Konferenz, zu der wir alle Interessierten einladen. Der Termin für die erste Video-Konferenz: Sonntag, der 21. März 2021 um 14 Uhr amerikanischer und 20 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Das Thema: PRAYER AND PRAISE IN THE PANDEMIC: A Conversation about Worship in the Season of COVID-19. Auf Deutsch: Gebet und Lobpreis in der Pandemie: ein Gespräch über den Gottesdienst in der Zeit von Covid-19. Wir hoffen, dass viele sich einladen lassen und an diesem Gespräch teilnehmen. Ein weiteres Gespräch planen wir dann für den Herbst und weitere für die nächsten Jahre.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWir erhoffen uns von diesem Format unserer Partnerschaft, dass wir unsere Partnerschaft weiter öffnen können und dass mehr Menschen daran teilnehmen können. Vielleicht lassen sich auch weitere Gemeinden oder Gemeindegruppen für eine tschechisch-amerikanische Partnerschaft begeistern. Zur Zeit liegt die Zahl der Partnerschaften noch unter 10. Da bietet es sich geradezu an, weitere Partnerschaften ins Auge zu fassen. Immerhin gibt es in der Presbyterianischen Kirche (USA) ungefähr 10 000 Gemeinden. Dabei sind neben der Presbyterianischen Kirche in den USA auch die Lutherische Kirche in Amerika und die Church of Scotland an unserem Partnerschaftsnetzwerk beteiligt. Wir sind sehr dankbar für diese globalen Partnerschaften, die uns die Augen öffnen für die globale Dimension des Evangeliums von Jesus Christus, der seine Jünger bis an die Enden der Welt schickt, dass sie das Evangelium verkündigen.

Gerhard Frey-Reininghaus