Bulletin 53 – Sommer 2021

Liebe Freunde, liebe Leserinnen und Leser,

in unserer letzten, Oster-Nummer, konnte ich nicht anders als mich auch dem Thema Covid-19 zu widmen. Im Frühjahr waren die statistischen Zahlen, wenigstens in Tschechien, ziemlich alarmierend. Seit dieser Zeit hat sich die Situation um ein Vielfaches verbessert und aufgrund der zugänglichen Daten habe ich den Eindruck, dass es anderswo auch so ist, wenigstens in Europa.

So eine „Pest-Attacke“ haben wir bis jetzt noch nicht erlebt, so lassen Sie uns hoffen, dass wir daraus Lehren gezogen haben. Und es bleibt uns nichts anders übrig als zu hoffen, dass sich nach den Sommerferien nicht das letztjährige Szenario wiederholt! Aber wie steht es mit der weiteren „Pest-Attacke“ – in Weissrußland? Dort hat sich seit Ostern überhaupt gar nichts verändert, und das Szenario ist immer noch einund das selbe.

Wir sind machtlos, wir können fast nichts tun. Zu beiden Themen kehren wir in diesem Bulletin zurück – in  einer „Schweigeminute“ und einem Bericht von zwei weissrussischen Gottesdiensten.

Und was ich noch gerne erwähnen würde, das ist das Thema LGBT. Denn in unserer Kirche ist uns diese Gemeinschaft nicht gleichgültig, bis jetzt haben wir auf diesem Gebiet drei Diskussionen organisiert und es kann uns erfreuen, dass daran unter den Evangelischen Interesse besteht.

Es tun sich auch positive Dinge. Halten wir uns an der Hoffnung und Gottes Friede sei uns nahe.

Jana_PliskovaMit vielen guten Wünschen für den ganzen Redaktionsrat

Jana Plíšková