Student für eine Woche

TF_social_media83 (1)Es ist kein Geheimnis, dass die Widrigkeiten dieser Zeit das tschechische Bildungswesen im letzten Jahr erheblich gelähmt haben und die Hochschulen seit mehr als einem Jahr für die Öffentlichkeit unzugänglich sind. Aus diesem Grund mussten wir an der Evangelisch-Theologischen Fakultät neben dem Präsenzunterricht auch alle anderen begleitenden Veranstaltungen einschränken. Selbst eine solch traditionelle (und, ich wage zu sagen, für die Präsentation aller Universitäten höchst bedeutsame) Veranstaltung wie der „Tag der offenen Tür“ konnte nur virtuell stattfinden, um auch alle epidemiologischen Vorgaben zu erfüllen.

Wir standen daher vor der Frage, wie unsere Fakultät in dieser Situation ihre Lehrveranstaltungen präsentieren könnte. Und so wurde ganz spontan die Aktion „Student für eine Woche“ geboren. Wie der Name schon sagt, öffneten wir eine Woche lang die imaginären Tore des Distanzunterrichts, und diejenigen, die sich für ein Studium bei uns interessieren, hatten – natürlich online – die Möglichkeit, alle Freuden und Kümmernisse eines Vollzeitstudiums am eigenen Leibe auszuprobieren.

Am Ende informierten sich mehr als 50 Interessierte über ausgewählte Fächer aller Abteilungen und Studienbereiche, die unsere Fakultät anbietet, also über die theologischen Studienprogramme, soziale und pastorale Arbeit sowie Diakonik. Die Einführungskurse in das Studium des Alten und Neuen Testamentes stießen dabei auf eine überdurchschnittliche Resonanz, und die Anzahl der Besucher der Vorlesung am letzten Donnerstagmorgen im Februar übertraf all unsere Erwartungen. Die Möglichkeit, durch die Auslegungen unserer wissenschaftlichen Mitarbeiter neue Kenntnisse zu gewinnen, eine Erörterung auf akademischen Niveau zu erproben oder einfach nur in einen virtuellen Lehrsaal zu schauen, der Einblicke in die Räumlichkeiten unserer Kollegen gewährt, ist offenbar ein verlockendes Angebot. Und wir selbst konnten die Möglichkeiten und Grenzen der verwendeten Videokonferenzplattformen und unsere Fähigkeiten vollständig testen.

Obwohl wir natürlich hoffen, dass wir im kommenden Semester mIMG_9240it voller Kraft in das Fakultätsgebäude in der Černá-Straße zurückkehren können, wissen wir nun, dass wir auch unter ungünstigen Bedingungen Studienanwärtern einen Einblick in den Alltag eines Studierenden an der Evangelisch-Theologischen Fakultät ermöglichen können. Und wir hoffen sehr, dass einige von ihnen später ihren Weg zu uns finden werden.

Matěj Bouček