Die evanglische Kirche der Böhmischen Brüder hat eine neue Leitung

DSC_0561Mit einem Festgottesdienst am Samstag, dem 20. November 2021 wurde in Brünn der neue Synodalrat der Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder in sein Amt eingeführt. Die Veranstaltung fand wegen der anhaltenden Corona-Pandemie unter besonderen Einschränkungen statt und wurde aus diesem Grunde auch online übertragen.

Der sechsköpfige Synodalrat ist das höchste Organ der Kirche. An der Spitze stehen Synodalsenior (ein Geistlicher) und Synodalkurator (ein Laie). Die Ratsmitglieder – drei Geistliche und drei Laien – werden aller sechs Jahre von der Synode gewählt.

DSC_0578Die neuernannten Mitglieder des Synodalrates übernehmen ihr Amt in einer Zeit, in der die Kirche einen Wandlungsprozess hin zur Selbstfinanzierung durchläuft. Aufgrund der vorherigen Staatsfinanzierung wurde das historische Gemeindeverteilung konserviert, die aber seit langem nicht mehr der demographischen Realität entspricht und verlangt eine Reorganisierung. Zugleich aber ist dies Gelegenheit, Dinge neu zu durchdenken sowie neue Akzente und neue Lösungen zu suchen. Eben diese Aufgabe wird in den nächsten sechs Jahren dem Synodalrat zukommen.

Der sechsköpfige Synodalrat besteht zur Hälfte aus neuen Mitgliedern. Die Pfarrer Pavel Pokorný, Ondřej Titěra und der Laie Jiří Schneider waren bereits im vorhergehenden Synodalrat vertreten. Zu ihnen gesellen sich für die kommende Amtszeit neue Gesichter: der Pfarrer Roman Mazur, der bisher Senior des Prager Seniorats war, und zwei Laien – Jana Šarounová, die Sonderpädagogik studiert hat und als Kuratorin der Kirchgemeinde Prag-Vinohrady arbeitet, und Simona Kopecká, Juristin und Prädikantin aus Schlesien.

Die neue Zusammensetzung des Synodalrats für die Amtszeit 2021 bis 2027

DSC_0607Pavel Pokorný, Synodalsenior

Pavel Pokorný (1960) war von 2000–2021 Pfarrer der Gemeinde Prag-Střešovice und zuvor in Trutnov (1987–1999), wo er seinen Pfarrdienst nach Studium und Grundwehrdienst begonnen hat. Während eines einjährigen Auslandsaufenthalts in den USA widmete er sich v.a. der Seelsorge. Er war ebenfalls als Krankenhausseelsorger für das mobile Hospiz „Cesta domů“ (übersetzt: „Heimweg“) tätig. Pavel Pokorný ist verheiratet und hat vier Kinder.

Jiří Schneider, Synodalkurator

Jiří Schneider (1963) ist ehemaliger Leiter des „Aspen Institute“ in Prag. Zuvor war er als Diplomat tätig. Er hat Geodäsie und Kartografie an der Tschechischen Technischen Universität in Prag und Religionistik an der University of Cambridge studiert, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Ondřej Titěra, 1. Stellvertreter des Synodalseniors

Ondřej Titěra (1964) ist seit 2014 Pfarrer in Jablonec nad Nisou. Zuvor war er als Pfarrer in Miroslav (1998–2014) und in Vilémov u Golčova Jeníkova (1989–1998) tätig. Er ist verheiratet und hat vier Kinder.

Simona Kopecká, 1. Stellvertreterin des Synodalkurators

Simona Kopecká (1969) hat die Justizakademie in Kromeříž und die Evangelisch-Theologische Fakultät der Karlsuniversität in Prag, Fachrichtung Evangelische Theologie absolviert. Sie arbeitet als Anwaltsassistentin in einer Anwaltskanzlei in Ostrava, zuvor war sie als Rechtspflegerin tätig. Sie ist stellvertretende Kuratorin der Pfarrgemeinde der EKBB in Opava und Prädikantin. Simona Kopecká ist verwitwet und hat zwei erwachsene Kinder.

Roman Mazur, 2. Stellvertreter des Synodalseniors

Roman Mazur (1974) war Pfarrer in Ostrava (1996–2006) und ist seit 2006 Pfarrer der Gemeinde Prag-Libeň. Von 2009 bis 2021 wurde er zweimal zum Senior des Prager Seniorats gewählt. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Jana Šarounová, 2. Stellvertreterin des Synodalkurators

Jana Šarounová (1964) arbeitet als Sonderpädagogin und Logopädin, sowie als stellvertretende Direktorin einer schulischen Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche mit Sprachfehlern. Seit 2004 ist sie Kuratorin der Gemeinde Prag-Vinohrady und wirkt außerdem im kirchlichen Seelsorgerat mit. Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Jiří Hofman