Lohnenswertes Auslandssemester!

Sofia 3Am 1. Februar 2021, mitten in der Corona-Pandemie, kam ich nach Prag, um ein Semester an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Karlsuniversität zu studieren. Es sah aus, als hätte sich der schwedische Winter mit mir auf die Reise gemacht, denn ich durfte Prag mehrere Tage wunderschön verschneit erleben. Gerade in diesen Tagen organisierten Věra Fritzová und Kristýna Kadlecová von der Fakultät einen Spaziergang zu einigen historischen Stätten. Das war ein großartiger Start in mein Semester in Prag!

Und dieses historische Flair ist etwas, das ich während meiner Zeit in Prag so sehr geschätzt habe. Das reiche christliche Erbe macht das Theologiestudium sehr interessant. Systematische Theologie aus der Perspektive eines tschechischen Theologen zu studieren und gleichzeitig selbst in der Tschechischen Republik zu leben, hat meinen Blick auf theologische Ansätze erweitert. Ich erinnere mich, dass wir darüber diskutierten, wie der Kommunismus und die Samtene Revolution die Theologie beeinflusst haben, und über die Art und Weise, wie das tschechische Volk allgemein zum Christentum steht. Und ganz am Ende meines Aufenthaltes, am 21. Juni, durfte ich die Vorführung des Historienfilms Jako letní sníh [Wie Sommerschnee] über den Bischof Johann Amos Comenius auf dem Altstädter Ring erleben. Das war auf den Tag genau 400 Jahre nach der Hinrichtung von 27 Protestanten auf diesem Platz – einem Ereignis, das Comenius’ Leben stark beeinflusst hat.

Sofia 2Neben der historischen Perspektive haben sich auch meine Lehrveranstaltungen an der Fakultät sehr gelohnt. Die Klassen waren klein und alles war online. Aber die Themen waren interessant und zum Nachdenken anregend, und es war äußerst wertvoll, Dinge mit so sachkundigen Lehrern zu diskutieren! Dieses Semester in meinem dritten Bachelorjahr hat mich mehr als jedes andere gelehrt, mein theologisches Wissen bei der Diskussion relevanter Themen einzusetzen. Ich bin meinen Lehrern sehr dankbar, dass sie so viel Raum für Fragen und Diskussionen eröffnet und uns durch die teilweise sehr komplexen Sachverhalte geführt haben. Ich glaube, dies ist etwas, von dem ich in meinem weiteren Studium und in meinem kirchlichen Dienst profitieren werde.

Rückblickend bin ich sehr froh, dass ich trotz Corona nach Prag gekommen bin. Auf diese Weise konnte ich auch den wunderschönen Frühling und den Sommeranfang erleben und einige der unglaublichen Schlösser und putzigen Städte und Dörfer sehen, die im ganzen Land zu finden sind. Und ich weiß, dass ich nicht zum letzten Mal in diesem Land gewesen bin!

Sofia Westerberg