Kategorie-Archiv: Aktuell aus der Diakonie

Von der Kritik zur Tat. Warum man sich in Svitavy entschlossen hat, eine Diakonie zu gründen und ein Seniorenheim zu errichten

000142_59_001287Man erzählt sich Folgendes: Als die Diakonie vor dreißig Jahren ihre Tätigkeit wiederaufnahm, sind wie aus dem Nichts neue Schulen und Zentren entstanden und zwar dank des Enthusiasmus von Mitgliedern der evangelischen Kirche. Heute ist das anders, wenn auch nicht völlig. Auch im 21. Jahrhundert entstehen neue Diakoniezentren auf der grünen Wiese. Von der Kritik zur Tat. Warum man sich in Svitavy entschlossen hat, eine Diakonie zu gründen und ein Seniorenheim zu errichten weiterlesen

Warum es hilft ein Narr zu sein

11. bratr-3Unser Interview mit Pavel Novák, dem Leiter der Sozialeinrichtung für Kinder und Jugendliche der Diakonie Jablonec nad Nisou, haben wir, wie fast alles in dieser bewegten Zeit, online am PC geführt. Immerhin konnten wir uns hören und sehen, weshalb ich sicher bin, dass Pavel Novák sich tatsächlich an seinem Arbeitsplatz befindet. Das ist ziemlich wichtig, schließlich müssen die Menschen, mit denen er arbeitet, definitiv Vertrauen zu ihm gewinnen. Warum es hilft ein Narr zu sein weiterlesen

Für mich ist die Gemeinschaft wichtig. Ein Gespräch mit dem Direktor der Diakonie der EKBB über spirituelle Pflege, Aufgaben der Diakonie und über eine Ideologie

000705_51_006294Mit der Diakonie ist Jan Soběslavský schon seit seinem Studium verbunden, da er bei der Diakonie in der Rechtsberatung aushalf. Nach seinem Examen in Jura und Theologie bestritt er erfolgreich den Konkurs zum Direktor der Diakonie in Brünn, in dessen Position er zehn Jahre lang wirkte. Seit drei Jahren ist er Direktor der Diakonie der EKBB. Für mich ist die Gemeinschaft wichtig. Ein Gespräch mit dem Direktor der Diakonie der EKBB über spirituelle Pflege, Aufgaben der Diakonie und über eine Ideologie weiterlesen

Wie die Diakonie der Coronakrise standhält und wie sie hilft

Diak Krabčice (4)Zuhause hat Marie Jurošková eine Tasche vorbereitet und darin wie für ein Sommercamp eingepackt. Persönliche Sachen, Telefon, Kissen, Decke, das Lieblingsgesellschaftsspiel. Sie ist bereit, wie spät es auch sein mag, loszufahren. Aber nicht ins Sommercamp, sondern zu den Klienten des Pflegeheims der Diakonie in Valašské Meziříčí. Zusammen mit Frau Jurošková stehen neun weitere Menschen bereit: Krankenschwestern, Pfleger, Rinigungskraft. Wie die Diakonie der Coronakrise standhält und wie sie hilft weiterlesen

Wir helfen auch im Ausland

11. IMG_5387Zu dem Interview trafen wir uns zu einer Zeit, als die Medien von den turbulenten Ereignissen an der türkisch-griechischen Grenze berichteten, die Massen von Migranten zu überqueren versuchten. Die Türkei soll sie sogar gewaltsam gezwungen haben, ihr Land zu verlassen. Dies ist ein heißes Thema für Erik Siegl und Kristina Ambrožová, denn Kristina steht an der Spitze des diakonischen Zentrums für humanitäre und entwicklungspolitische Zusammenarbeit, und Erik leitet die Auslandsabteilung dieses Zentrums. Wir helfen auch im Ausland weiterlesen

Die Diakonie dankt für Unterstützung aus dem Ausland. Was im Jahr 2019 in der Diakonie neu entstanden ist

11.Libanon školka v uprchlickém táboře(2)Dem ständigen Mangel an Finanzen für die Leistungen der tschechischen Diakonie aus staatlichen Ressourcen will die Diakonie jetzt mit verstärktem Fundraising entgegenwirken. Pilotversuche gab es schon im Jahre 2019 und sie wurden als erfolgreich und sinnvoll bewertet. Im Jahre 2020 wird das Projekt fortgesetzt. Die Diakonie dankt für Unterstützung aus dem Ausland. Was im Jahr 2019 in der Diakonie neu entstanden ist weiterlesen

Freunde der Diakonie unterstützten Familien und Kinder. Kurz über die Asylheime, denen die Kollekte „Schuhkarton“ geholfen hat

10.IMG_3619Fast eine Million tschechische Kronen spendeten am Jahresende vergangenen Jahres Freunde der tschechischen Diakonie für helfende und unterstützende Dienste für Familien und Kinder. Dank dessen können sich im Jahre 2020 unsere diakonischen Institutionen verbessern. Freunde der Diakonie unterstützten Familien und Kinder. Kurz über die Asylheime, denen die Kollekte „Schuhkarton“ geholfen hat weiterlesen

Eine Schule – weithin bekannt. Interview mit Ivana Kováčova, Leiterin der Diakonischen Schule in Merklín

IMG_0877.1Manche Familien ziehen wegen dieser Schule sogar über 100 Kilometer um. Als eine von wenigen in der Tschechischen Republik nimmt sie nämlich langfristig Schülerinnen und Schüler mit Autismus auf und sie bietet neben der Ausbildung auch eine Ganztagesbetreuung an. 114 Kinder besuchen die Schule. Eine bestimmte Form von Autismus haben mehr als die Hälfte von ihnen, 80 % der Kinder sprechen nicht und mit den Lehrern kommunizieren sie über das sog. „Bildaustausch-Kommunikationssystem“ (engl. PECS). Mit den Eltern und den Angestellten bildet die Schule eine große Gemeinschaft, wie auch aus dem Gespräch mit ihrer Leiterin Ivana Kováčova hervorgeht. Eine Schule – weithin bekannt. Interview mit Ivana Kováčova, Leiterin der Diakonischen Schule in Merklín weiterlesen